Spiegel

Anton Hofreiter über Autobahn-Ausbau: “Wir wollen ein Moratorium”

SPIEGEL: Herr Hofreiter, finden Sie den massiven Protest gegen den Ausbau der Bundesautobahn A 49 im Dannenröder Forst gerechtfertigt?

Hofreiter: Die Entscheidung über den Ausbau der A 49, die auf Bundesebene getroffen wurde, halte ich angesichts der ökologischen Krisen, die immer dringlicher werden, für problematisch. Die A 49 ist ein uraltes Projekt, die Planungen reichen in die Siebzigerjahre zurück. Seitdem hat sich aber eine Menge verändert. Trotzdem treiben Andreas Scheuer und Co. diesen Bau einfach immer weiter voran. Deshalb sind wir für ein Moratorium.

SPIEGEL: Ihren Parteifreund Tarek Al-Wazir, den hessischen Verkehrsminister, bringen Sie damit in eine missliche Lage. Er muss den Ausbau laut Koalitionsvertrag durchziehen.

Hofreiter: Er verwaltet als Landesverkehrsminister die Aufträge des Bundes. Uns geht es darum, auf Bundesebene die Bedingungen zu verändern. Die hessischen Grünen waren übrigens auch immer gegen dieses Projekt. Aber sie können nichts dagegen tun, weil über eine Bundesautobahn auf Bundesebene entschieden wird.