RP

Auftakt beim Hamburger SV: Fortuna spielt vor 1000 Zuschauern


Auftakt beim Hamburger SV
:
Fortuna spielt vor 1000 Zuschauern



Choreografie der Hamburger Ultras.
Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Hamburg/Düsseldorf Ab dem Wochenende sind wieder Zuschauer in den Bundesligastadien erlaubt – bis zu 20 Prozent der Kapazität. Fortuna wird beim Hamburger SV am Freitag aber nur vor 1000 Zuschauern spielen. Das bestätigte der Klub.

Eigentlich passen 57.000 Zuschauer in das Volksparkstadion in Hamburg. Und in normalen Zeiten wäre es durchaus möglich, dass zum Zweitliga-Auftakt gegen Fortuna am Freitag (18.30 Uhr, Live-Ticker) diese Zahl zumindest annähernd erreicht werden würde. Doch die Corona-Pandemie verhindert solch ein Spektakel. Immerhin: Das Spiel muss nicht komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. 1000 Zuschauer werden live dabei sein. Das bestätigte der HSV am Freitag.

„1000 Zuschauer werden gemäß der aktuell gültigen Verordnungslage im Volksparkstadion sein, die Besucher werden alle auf der Westtribüne im A-Rang ihre Sitzplätze einnehmen“, heißt es in der Mitteilung auf der Homepage des Vereins. Die Eintrittskarten wurden unter Dauerkartenkunden, die ein Dauerkartenpfand hinterlegt haben und ihr Interesse angemeldet hatten, sowie unter Partnern, Sponsoren und VIP-Kunden verlost. Rund 5000 Interessenten hatten sich für das erste Losverfahren angemeldet. Gästefans sind derzeit nicht zugelassen.

Bei zukünftigen Heimspielen sollen dann mehr Zuschauer ins Volksparkstadion kommen dürfen. „Die Verantwortlichen des Klubs hoffen, dass für die kommenden Heimspiele dann auf Basis einer neuen Verordnungslage entsprechend mehr Fans ihr Team unterstützen können“, heißt es in der Mitteilung.

Die Chefs der Staatskanzleien hatten sich am Dienstag zum Bundesliga-Start auf eine bundesweit einheitliche Regelung geeinigt. Danach soll jetzt ein sechswöchiger Probebetrieb mit Spielen vor Zuschauern anlaufen. Maximal 20 Prozent der jeweiligen Stadionkapazität sollen dabei ausgelastet werden dürfen. Beim HSV wären das dann 11.400 Zuschauer.

Fortuna hat bereits mitgeteilt, dass zu ihren Heimspielen (beginnend mit dem Spiel am 26. September gegen die Würzburger Kickers) 10.800 Zuschauer zugelassen werden sollen. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun schon zu unserem ersten Heimspiel vor Zuschauern spielen können. Nach fast sieben Monaten ohne Fans sehnen wir uns alle nach Spielen mit Zuschauern, denn ohne sie fehlt dem Fußball die Seele“, sagte Thomas Röttgermann, Vorstandschef bei den Düsseldorfern. „Wir alle lieben diesen Sport, aber durch die besondere Stimmung in den Stadien, durch gemeinsame Erlebnisse mit Freunden und der Familie und durch die Interaktion mit den Mannschaften auf dem Rasen, bekommt der Fußball seinen ganz besonderen Stellenwert.“