Beschäftigung in den Herbstferien
:
12 Tipps für Kinder gegen Langeweile



Ein Kind spielt zu Hause (Symbolbild)
Foto: dpa/Óscar J.Barroso

Düsseldorf Die Corona-Infektionszahlen steigen, es regnet, es sind Ferien, aber der Urlaub fällt aus – und die Kinder quengeln. Unsere Tipps gegen Langeweile.

Die Herbstreise fällt ins Wasser, es regnet und die Kinder langweilen sich. Die Situation erinnert an die zeit im Lockdown. Wir haben ein paar Ideen zusammengestellt, womit man die Kleinen beschäftigen kann.

  • Waschtag für Autos und Puppen In einem Eimer mit Wasser und Seife können Spielzeugautos, Puppen und Legosteine einmal mit Schwamm und Zahnbürste gewaschen und abgeschrubbt werden. Dabei kann man den Kindern auch nochmal zeigen, wie wichtig Händewaschen in diesen Tagen ist.
  • Die gute alte Postkarte Oma und Opa freuen sich über ein selbst gemaltes Bild oder eine nette Postkarte von den Enkelkindern. Und die sind eine Weile mit dem Schreiben und Malen beschäftigt.
  • Wir bauen eine Höhle Nicht neu, aber macht immer wieder Spaß: Aus Stühlen oder Kisten, Kissen und einem Bettlaken ist fix eine Höhle gebaut, in die sich das Kind mit Taschenlampe zum Lesen oder Spielen zurückziehen kann.
  • Yoga für Kinder Kinder brauchen Bewegung. Wenn das Wetter zu schlecht ist, kann man prima Kinder-Yoga zu Hause machen. Auf YouTube gibt es viele Videos mit angeleiteten mit kinderfreundlichen Yoga-Übungen.
  • Socken-Memory Die Kinder können ruhig in alltägliche Arbeiten wie Kochen, Putzen oder Wäsche falten einbezogen werden. Ein Socken-Memory ist ein super Spiel, um Sockenpaare wieder zusammenzufügen.
  • Tabula Rasa im Kinderzimmer Es wird Zeit, das Zimmer mal wieder auszumisten. Spielsachen, Klamotten, Bücher – was kann weg? Erst ausmisten, dann die Sachen gemeinsam zu einer gemeinnützigen Organisation bringen, dann können andere Kinder sich noch daran erfreuen.
  • Rennbahn im Flur Mithilfe von Kreppband kann man eine Rennstrecke für Autos auf den Boden kleben. Je länger der Flur, desto besser.
  • Kreidegemälde Wenn es aufhört zu regnen, ist es Zeit für ein Kreidegemälde vor dem Haus. Am besten mit Farbe, die im Dunkeln leuchtet, dann können die Kinder es vor dem Schlafengehen nochmal betrachten.
  • Moderne Schatzsuche Geocaching ist eine Schatzsuche mit dem GPS-Gerät und inzwischen gibt es viele schöne Touren, die auch für Kinder geeignet sind. Zum Beispiel auf der Seite Outdoorkid.de. Schöner Nebeneffekt: Die Kinder haben plötzlich Lust auf Wandern.
  • Ausflug in die Bücherei Bei Regenwetter kann man wunderbar Zeit vertrödeln in der Bücherei, die auch jede Menge Hörspiele hat. Natürlich ist auch ein Ausflug ins Museum spannend.
  • Herbstblumen für den Balkon Die Sommerblumen sind längst verwelkt. Kinder können dabei helfen, den Balkon für den Herbst schön zu machen, das Verwelkte zu entsorgen und neue, winterfeste Pflanzen einzutopfen.
  • Langeweile fördert die Kreativität Erziehungsexperten sind sich einig, dass ein gewisses Maß an Langeweile förderlich für die Entwicklung des Kindes ist. Wenn es keine Vorgaben hat, womit es sich beschäftigen soll, sucht es selbst nach Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben.