RP

Freizeittipps für Düsseldorf: Extrawurst, Greifvögel und der „Heiland“ auf der Bühne


Freizeittipps für Düsseldorf
:
Extrawurst, Greifvögel und der „Heiland“ auf der Bühne



Im Wildpark am Grafenberger Wald können die Besucher unter anderem Damwildhirsch sehen.
Foto: Horst Ossinger

Düsseldorf Der Herbst ist da, es wird allmählich kalt in der Stadt. Damit aber die Stimmung warm bleibt, gibt es einige gute Freizeitaktionen für das Wochenende in Düsseldorf. Hier unsere Tipps.

Märkte in Derendorf und Bilk Am Samstag geht wieder der Ulmenmarkt an den Start. Auf dem Gelände vom Blumengroßmarkt an der Ulmenstraße öffnen die Händler um 15 Uhr. Es gibt Essen und Trinken, frische Blumen, Schmuck und Designwaren.

[Update: In einer früheren Version des Textes wurde noch auf den Trödel- & Sammlermarkt P1 an der Messe hingewiesen. Dieser Markt findet jedoch coronabedingt nicht statt.]

Jazz in Bilk Das Kölner Quartett um die Saxofonistin Johanna Klein gibt am Samstag ein Konzert in der Jazz-Schmiede. Auf dem Programm stehen Eigenkompositionen der Sparte Modern Jazz, der kombiniert wird mit Free Jazz, Elektro Pop und Post Rock. Beginn ist um 19.30 Uhr an der Himmelgeister Straße 107g. Karten können online gekauft werden.

Kunst, Comedy und Konzert in Flingern Unter dem Titel „Blind Date“ beginnt am Samstag eine neue Kunstausstellung in der Produzentengalerie plan.d. an der Dorotheenstraße 59. Zu sehen sind Kunstwerke von Kerstin Müller-Schiel und Andreas Schroeder. Zur Vernissage ab 20 Uhr sind alle Interessierten eingeladen.

 Im Kulturzentrum Zakk an der Fichtenstraße 40 gibt Lucy Kruger am Samstag ab 20 Uhr ein Konzert. Die Singer-Songwriterin aus Südafrika spielt Folk-Musik. Karten gibt es für 10 Euro an der Abendkasse.

Im Capitol-Theater ist Costa Meronianakis am Freitag und am Samstag der Moderator vom Quatsch Comedy Club. Als Gäste holt er seine Kollegen Nicole Jäger, Juri von Stavenhagen, „Der Storb“ und „C. Heiland“ auf die Bühne. Beginn ist jeweils um 20 Uhr an der Erkrather Straße 30. Karten gibt es im Vorverkauf online unter www.westticket.de.

Wildpark in Grafenberg Herbstzeit ist Schlemmerzeit für die Tiere im Wildpark. Waldfrüchte sind eine willkommene Ergänzung auf dem Speiseplan. Kinder können die gesammelten Eicheln und Kastanien in den Wildpark bringen. Der Park an der Rennbahnstraße 60 hat im Oktober von 9 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Es gibt einen kostenlosen Parkplatz.

Greifvogelschau in Angermund Am Samstag und am Sonntag (jeweils 11 und 15 Uhr) ist im Schlosspark Heltorf eine Schau mit Greifvögeln zu sehen. Fachleute erzählen zudem Interessantes zum Verhalten  und  Lebensraum  der  Tiere. Die Besucher sollten Sitzkissen und wetterfeste Kleidung mitbringen. Der Eintritt kostet zwölf Euro an der Tageskasse. Der Zugang erfolgt nur über den Eingang am Froschenteich. Die Adresse lautet Heltorfer Schlossallee 100.

Filmkunst in der Altstadt Die Black Box, das Kino im Filmmuseum, hat zurzeit eine Reihe mit französischen Filmen im Programm. „Cinéma du Look“ zeigt Werke der 1990er-Jahre, in denen die Filme vor an allem ihrer Erscheinung, ihres Looks, interessiert schienen. Am Samstag ist „Nikita“ um 21.15 Uhr zu sehen, am Sonntag steht „Mauvais Sang – Die Nacht ist jung“ um 18 Uhr auf dem Spielplan.

Boulevardtheater in Stadtmitte „Exrawurst“ lautet der Titel der Komödie, die zurzeit im Theater an der Kö in den Schadow Arkaden zu sehen ist. Die Geschichte: Einige Sportler wollen lecker was grillen, aber es stellt sich die Frage, ob für das türkische Mitglied ein extra Grill angeschafft wird. Denn Muslime dürfen ihre Grillwürste nicht auf einen Rost mit Schweinefleisch legen. Das löst immense Diskussionen aus. Es spielen Madeleine Niesche, Martin Zuhr, Stefan Bockelmann, Parbet Chugh und Stephan Schleberger. Vorstellungen sind Samstag um 20 Uhr und Sonntag, 18 Uhr.

In der Komödie an der Steinstraße 23 steht der Schwank „Schlüssel für Zwei“ auf dem Programm. Es geht um Harriet, die zwei Liebhaber hat. Die Männer sollen voneinander nichts erfahren, treffen aber eines Tages gleichzeitig bei Harriet ein. Das kann nur im Chaos enden. Zu sehen ist die Aufführung am Samstag, 16 Uhr und 19.30 Uhr sowie am Sonntag um 18 Uhr.

Info Für al­le Ver­an­stal­tun­gen gel­ten die üb­li­chen Re­geln zum Schutz vor Corona.