Spiegel

Fußball-Bundesliga: Borussia Dortmund und RB Leipzig siegen




Leipziger Jubel gegen Augsburg


Leipziger Jubel gegen Augsburg


Foto: 

kolbert-press/Ulrich Gamel / imago images/kolbert-press


RB Leipzig musste nach einem positiven Coronatest auf Mittelfeldmann Amadou Haidara verzichten. Auf der anderen Seite stand Trainer Heiko Herrlich nach einer auskurierten Erkrankung wieder an der Seitenlinie – und musste zugleich die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Sachsen verteidigten mit dem souveränen 2:0 (1:0) ihre Tabellenführung. Augsburg war nicht zu einer echten Torchance gekommen.

Leipzig übernahm früh die Initiative, drängte und suchte seinen Weg zum gegnerischen Tor. Doch die Gastgeber präsentierten sich gut organisiert – das sonst so eindrucksvolle Tempo der Leipziger Offensivkräfte kam kaum zur Geltung. Erst kurz vor der Pause war es eine Einzelaktion Dani Olmos, die dem dominierenden Team die Führung brachte: Olmo zog rechts an drei Gegenspielern vorbei und hob den Ball in Richtung von Angelino, der musste aus kurzer Entfernung nur noch den Kopf hinhalten (45. Minute).

Auch in der zweiten Hälfte stand Augsburg tief, für Leipzig ergaben sich zu wenig Räume. Es fehlte auch an Genauigkeit – bis zur 66. Minute. Der eben eingewechselte Yussuf Poulsen traf sehenswert mit links volley in den Winkel. Erneut hatte Olmo vorgelegt.

Mit seinem ersten Bundesliga-Tor seit Februar hat Marco Reus Borussia Dortmund zu einem 1:0 (0:0)-Sieg bei der TSG Hoffenheim geschossen. Angesichts des Saisonstarts war es eines der Topspiele des vierten Spieltags, am zweiten Spieltag hatte Hoffenheim die Bayern geschlagen. Nach der Länderspielpause fehlten den Teams jedoch die Toptorschützen in den Startformationen: Andrej Kramarc kehrte mit einer Corona-Infektion zurück, Erling Haaland wurde nach drei Spielen für die norwegische Nationalmannschaft geschont und erst nach mehr als einer Stunde gebracht. Und tatsächlich entschieden die Wechsel die Partie.

Nach einer frühen Chance von Mijat Gacinovic (4.) wurde hauptsächlich Dortmund gefährlich. So rettete Hoffenheims Robert Skov nach einem Schuss von Giovanni Reyna auf der Linie, nachdem der 17-Jährige Reina am Strafraum an den Ball gekommen war und Torhüter Baumann umkurvt hatte (35.). Dortmunds Sommerzugang Thomas Meunier legte einen Kopfball nach einer Ecke auf das Lattenkreuz (37.). Der gemeinsam mit Haaland eingewechselte Marco Reus scheiterte mit einem Schuss aus 20 Metern erst noch am starken Baumann (75.), Sekunden später schob er auf Vorarbeit von Haaland zur Führung ein.

Mit zwei Siegen aus drei Spielen war es für Werder Bremen im Verhältnis zur vergangenen Saison ein ruhiger Saisonstart. Und ruhig dürfte es weitergehen, beim SC Freiburg erspielten sich die Bremer ein 1:1 (1:1). Dabei startete die Partie für Werder denkbar schlecht: Eine flache geschlagene Ecke der Freiburger verlängerte Nils Petersen in der 16. Minute am ersten Pfosten per Hacke, Lucas Höler am zweiten Pfosten legte den Ball zurück in die Mitte, wo Philipp Lienhart den Ball etwas unorthodox per Hacke in die linke Ecke schob.

Nur wenige Minuten nach der Führung fiel das vermeintliche 0:2. Der Treffer von Jonathan Schmid wurde jedoch wegen einer Abseitsposition von Vorbereiter Roland Sallai zurückgepfiffen (20.). Mit dem nachträglichen Abseitspfiff begannen die Freiburger Probleme: Wieder nur wenig später zog Werders Leonardo Bittencourt mit Tempo in den Strafraum, nach einem Haken ließ Nicolas Höfler das Bein stehen und brachte den Bremer zu Fall. Niclas Füllkrug trat zum Elfmeter an und verlud Florian Müller (25.).

Mit Ambitionen war Hertha BSC in die Spielzeit gestartet, doch das Team kommt weiter nicht in Tritt. Nun hat die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia sogar gegen Aufsteiger VfB Stuttgart 0:2 (0:1) verloren. Dabei waren die Berliner eigentlich besser gestartet.

Die Berliner übernahmen früh die Spielkontrolle. Doch die erste Großchance des Spiels ging bereits an die Gäste: Sasa Kalajdzic traf per Kopf nach einer Flanke von Tanguy Coulibaly nur den Pfosten (8.). Direkt danach fiel auch die Führung durch den VfB: Marc Oliver Kempf (9.) köpfte ebenfalls – er machte es nach Daniel Didavis Freistoß aus sieben Metern besser. Doch die Hausherren ließen sich davon nicht beeindrucken, spielten weiter nach vorn. Stuttgart organisierte sich defensiv gut und wehrte sämtliche Versuche, vor allem von Berlins Matheus Cunha, ab. Nur einmal musste sich Keeper Gregor Kobel strecken: Ein Klärungsversuch Orel Mangala (40.) nach einer Berliner Flanke landete beinahe im eigenen Netz.

Auch nach der Pause blieben die Gäste zunächst zwingener, ließen mit der Zeit und einigen Wechseln aber auch immer mehr Chancen zu. Die Entscheidung brachte Gonzalo Castro (68.) mit einem 20-Meter-Rechtsschuss nach einem Konter dann aber doch zugunsten der Stuttgarter.

Im Duell der bisher sieglosen Teams gewann Bayer Leverkusen 1:0 (0:0) bei Mainz 05. Nach zuletzt drei Unentschieden und dem gescheiterten Transfer von Milot Rashica war es in Leverkusen bereits unruhiger geworden. Gegen das weiter punktlose Mainz hatte Bayer 04 vor allem Glück.

Das Tor erzielte Lucas Alario mit einem Kopfball aus wenigen Metern in die lange Ecke. Mainz-Torhüter Robin Zentner reagierte noch herausragend, kratzte den Ball im zweiten Versuch noch aus dem Tor. Da hatte der Ball die Linie jedoch schon überschritten (30.). In der zweiten Hälfte wurde eine Rote Karte gegen Leverkusens Edmond Tapsoba zurückgenommen, weil Mainz’ Karim Onisiwo zuvor im Abseits gestanden hatte (78.).

Icon: Der Spiegel