Spiegel

Helmut Lethen und Caroline Sommerfeld: Er ist links, sie ist rechts – wie geht das in einer Ehe?

Caroline Sommerfeld wohnt mit ihrem Mann und den Kindern in einem “linksgrünen” Wiener Viertel, wie sie sagt, “Bobo” nennt man es auch: Bourgeois Bohemien. Aber sie ist rechts.

Es ist nicht schwer, in ihren Augen links zu sein. Links: Für sie fängt das bei Angela Merkel an, spätestens seit deren Satz “Wir schaffen das”. Wer für den SPIEGEL arbeitet, gehört dazu, gehört zu “den Mainstreammedien”, denen sie, als Rechte, grundsätzlich misstraue. So steht es in ihrem Buch “Mit Linken leben”: “Journalisten sind nicht unabhängig, sondern die schäbige Rattenarmee des Feindes.”

Sie hat allerdings nichts dagegen, einem Mitglied dieser Rattenarmee zu erklären, wie sie die Welt und ihre Ehe sieht, eine Ehe zwischen rechts außen und moderat links. Zwischen ihm, Helmut Lethen, einem Germanisten und Kulturwissenschaftler, einem renommierten Professor, der mal 68er war und zeitweise Maoist. Und ihr, Caroline Sommerfeld, die sich der “Identitären Bewegung” zuordnet – einer Gruppierung, die vom Verfassungsschutz eingestuft wird als “gesichert rechtsextrem”.