Spiegel

iOS14, iPadOS14 und watchOS7: Das bringen Apples Updates




Apples neue Betriebssysteme: iPadOS 14, iOS 14 und watchOS 7


Apples neue Betriebssysteme: iPadOS 14, iOS 14 und watchOS 7


Foto: Matthias Kremp / DER SPIEGEL

Das aktuelle Apple-Event brachte zwar keine neuen iPhones oder MacBooks, dennoch stellte der Konzern aus Cupertino am Dienstagabend zahlreiche Neuerungen vor. Neben neuen Gadgets wie iPads und der neuen Apple Watch gab es wichtige Neuerungen, von denen Apple-Nutzerinnen und -Nutzer schon sehr bald etwas haben dürften: Die mobilen Betreibssysteme für iPhones, iPads und Apple Watches werden grunderneuert.

Die Updates auf iOS 14, iPadOS 14 und watchOS 7 dürften Nutzerinnen und Nutzern der entsprechenden Geräte am heutigen Mittwoch zum Download zur Verfügung stehen. Apple rollt solche Updates typischerweise innerhalb einiger Stunden an alle Nutzerinnen und Nutzer aus.

Wir fassen die wichtigsten Funktionen und Neuerungen der Updates zusammen.

iOS 14



Anrufe blockieren nicht mehr den ganzen Bildschirm

Anrufe blockieren nicht mehr den ganzen Bildschirm


Foto: Matthias Kremp / DER SPIEGEL

  • Optisch ist vieles verändert worden. So wird bei einem eingehenden Anruf nicht wie bisher der ganze Bildschirm vom entsprechenden Hinweis übernommen, sondern es erscheint am oberen Bildschirmrand ein schmaler Streifen mit der Nummer oder dem Namen des Anrufers und der Möglichkeit, den Anruf anzunehmen oder abzulehnen. Ebenso werden Antworten des Sprachassistenten Siri mit einem kleinen Fenster über der aktiven App eingeblendet.

  • In der Nachrichten-App kann man Gesprächsstränge mit Personen oder Gruppen, mit den man häufig chattet, oberhalb der Unterhaltungsliste anheften, sodass sie immer im Blick bleiben.

  • Die neue App-Mediathek, die hinter dem letzten Startbildschirm angelegt wird, soll es leichter machen, bestimmte Apps zu finden, vor allem, wenn man viele davon auf dem iPhone installiert hat. Hier werden Apps in mehreren Ordnern automatisch nach Kategorien wie “Reisen”, “Kreativität” und “Dienstprogramme” sortiert.

  • Widgets, also Fenster, die bestimmte Informationen aus einzelnen Apps anzeigen, können jetzt auch auf dem Startbildschirm abgelegt werden.

  • Memojis, also die personalisierten und animierten Emojis von iOS, sind um eine Reihe neuer Kopfbedeckungen und Frisuren erweitert worden und bieten jetzt die Möglichkeit, dem Memoji eine Mund-Nasen-Maske überzuziehen.

  • Mit der Übersetzen-App lassen sich geschriebene und gesprochenen Text in elf Sprachen ineinander übersetzen.

  • Ein kleiner Lichtpunkt rechts oben auf dem Display zeigt farbig an, wenn eine App das Mikrofon (orange) oder die Kamera (grün), benutzt.

  • Wenn Apps auf die Positionsdaten zugreifen wollen, kann man festlegen, dass ihnen vom System nur eine ungefähre Position übergeben wird. Genauso kann man Apps, die Fotos verwenden wollen, zuweisen, dass sie Zugriff auf einzelne, alle oder keine Fotos bekommen.

 iPadOS 14

Zusätzlich zu vielen der Neuerungen von iOS 14 hat iPadOS 14 die folgenden wichtigen Updates bekommen:



Einfach mal Platz machen: Fotos-App links mit und rechts ohne Funktionsleiste



Einfach mal Platz machen: Fotos-App links mit und rechts ohne Funktionsleiste

Einfach mal Platz machen: Fotos-App links mit und rechts ohne Funktionsleiste

  • Apps können mit neuen Desginelementen besser an die Möglichkeiten des iPads angepasst werden, so lassen sich Werkzeugleisten oder Seitenleisten ausblenden, um mehr Fläche für die Medien freizumachen, mit denen man arbeitet.

  • Der Apple Pencil kann jetzt Worte, Sätze oder Formen markieren, in dem man auf die jeweiligen Objekte zweimal oder dreimal tippt.

  • Der Apple Pencil kann eine Reihe von geometrischen Formen erkennen und verbessern, macht also beispielsweise aus einem hektisch gekritzelten Rechteck ein korrektes mit 90-Grad-Winkeln und gerade Linien.

watchOS 7

  • Mit der Apple Watch lässt sich jetzt auch das Schlafverhalten aufzeichnen. Die Uhr schaltet dabei in einen “Nicht stören”-Modus, in dem das Ziffernblatt gedimmt und keine Mitteilungen angezeigt werden. Hat der Akku vor der gewählten Schlafenszeit weniger als 30 Prozent Restladung, wird man erinnert, ihn noch aufzuladen. Außerdem gibt es eine Weckfunktion, die die Trägerin oder den Träger der Uhr mit Tönen oder Vibrationen wecken soll.

  • Neue Ziffernblätter wie etwa Chronograph Pro, das eine Tachymeterfunktion zur Abschätzung von Geschwindigkeiten hat. Und natürlich das animierte Memoji-Ziffernblatt.



Da ist Bewegung drin: personalisiertes Memoji-Ziffernblatt

Da ist Bewegung drin: personalisiertes Memoji-Ziffernblatt


Foto: Matthias Kremp / DER SPIEGEL

  • Die Möglichkeit, mehrere Komplikationen aus einer App auf einem Ziffernblatt anzuzeigen, also beispielsweise Temperatur, Windrichtung und -stärke aus einer Wetter-App.

  • Ziffernblätter können jetzt mit anderen geteilt werden, etwa per E-Mail.

  • Mithilfe von Siri können Sprachen direkt ineinander übersetzt werden.



Wie sagt man das auf Spanisch?

Wie sagt man das auf Spanisch?


Foto: Matthias Kremp / DER SPIEGEL

  • Neue Trainingsmodi für Tanzen, Funktionelles Krafttraining und Core-Training sowie eine Funktion, um auch den Cooldown nach dem Training aufzuzeichnen.

  • Als Reaktion auf die Coronakrise hat Apple eine Funktion eingebaut, die erkennt, wenn man sich die Hände wäscht und dann einen 20-Sekunden Timer startet. 

Diese Geräte sind mit den Updates kompatibel

iOS 14

  • iPhone 11, 11 Pro und 11 Pro Max

  • iPhone XS uns XS Max

  • iPhone XR und iPhone X

  • iPhone 8 und 8 Plus

  • iPhone 7 und 7 Plus

  • iPhone 6s und 6s Plus

  • iPhone SE (1. und 2. Generation)

  • iPod touch (7. Generation)

 iPadOS 14

  • 12,9″ iPad Pro (1. bis 4. Generation)

  • 11″ iPad Pro (1. und 2. Generation)

  • 10,5″ iPad Pro

  • 9,7″ iPad Pro

  • iPad (5. bis 7. Generation)

  • iPad Air 2

  • iPad mini (4. und 5. Generation)

watchOS 7

  • Alle Apple Watches ab Series 3

Icon: Der Spiegel