Spiegel

Jan-Lennard Struff über US Open: “Das ist einfach gut fürs Tennis”

SPIEGEL: Dominic Thiem ist neuer Champion der US Open. Novak Djoković wurde im Laufe des Turniers disqualifiziert. Roger Federer und Rafael Nadal waren gar nicht dabei in New York. Was ist der Titel wert?

Struff: Er ist genauso viel wert. Es ist ein Grand-Slam-Titel. Das ist es, was zählt. Und Djokovic war ja dabei. Er hat mitgespielt. Das wusste Thiem vorher. Er hatte trotzdem das richtige Mindset, um hier zu gewinnen. Selbst wenn er im Finale gegen Djoković gestanden hätte.

SPIEGEL: Wie bewerten Sie das Finale? Es war enorm spannend.

Struff: Thiem hat eine grandiose Mentalität an den Tag gelegt. Aber Zverev genauso. Insbesondere im fünften Satz. Es war ein fantastisches Tennismatch mit allen Zutaten, was diesen komplexen Sport ausmacht.

SPIEGEL: Kann der Sieg von Thiem eine neue Ära einleiten?

Struff: Ich freue mich sehr, dass es jetzt mal einen neuen Grand-Slam-Sieger gibt. Das ist einfach gut fürs Tennis. Thiem hat sich schon oben festgebissen. Da wird er auch bleiben. Es wird ganz oben jetzt sehr interessant.