Spiegel

Jonas Hector tritt aus Nationalteam zurück: Leise Tschüs gesagt

Jonas Hector ist nach einem Bericht des “Kicker” aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurückgetreten. Der Kapitän des Bundesligisten 1. FC Köln soll demnach bereits vor den Länderspielen im September Bundestrainer Joachim Löw über seinen Rücktrittsentschluss informiert haben. Bereits im Juli habe der 30-Jährige dieses Vorhaben den Verantwortlichen seines Klubs mitgeteilt.

Auf eine SPIEGEL-Anfrage reagierte der 1. FC Köln zunächst nicht.

Sein Auswahldebüt gab der Abwehrspieler am 14. November 2014 beim 4:0 in der EM-Qualifikation gegen Gibraltar. Insgesamt absolvierte Hector 43 Länderspiele und schoss drei Tore. Letztmals spielte er am 19. November 2019 gegen Nordirland für die Nationalelf. Bei den Länderspielen im Jahr 2020 gehörte er nicht mehr zum Aufgebot. Auf der Position hinten links nominierte Löw zuletzt Marcel Halstenberg (RB Leipzig) und Robin Gosens von Atalanta Bergamo.

Seine beste Zeit im Nationalteam erlebte Hector bei der EM 2016. Beim Turnier in Frankreich kam er in allen sechs Partien bis zum Halbfinalaus gegen den EM-Gastgeber (0:2) über die volle Distanz zum Einsatz. Im Viertelfinale zuvor gegen Italien brachte Hector als neunter Schütze im Elfmeterschießen die Entscheidung. Der Kölner gewann zudem den Confed-Cup 2017 mit dem DFB-Team.

Der Weg von Hector in die Nationalmannschaft galt auch deswegen als besonders, weil der Verteidiger erst im Alter von 22 Jahren in den Profifußball kam. Hector hat nie ein Nachwuchsleistungszentrum besucht.

Icon: Der Spiegel