Kommunalwahl-Newsblog
:
Kommunalwahlen in NRW haben begonnen – Wahlpanne in Duisburg



Stimmenabgabe im Wahllokal. (Symbolbild)
Foto: dpa/Ina Fassbender

Liveblog Düsseldorf Heute ist es so weit: In Nordrhein-Westfalen werden die neuen Stadt- und Landräte und Oberbürgermeister gewählt. Um 8 Uhr öffneten die Wahllokale. Alle Entwicklungen im Newsblog.

  • Am 13. September findet in NRW die Kommunalwahl statt. Aufgrund der Corona-Pandemie wird die Abstimmung zu einer besonderen Herausforderung. Wir beantworten dazu die wichtigsten Fragen.

  • An mehreren Stellen in Mönchengladbach war am Morgen Wahlwerbung zu nah am Wahllokal zu sehen. Die Stadt musste einschreiten. Wahlwerbung direkt am Wahllokal ist am Tag der Wahl verboten.

  • Wahlpanne in Duisburg: Leider sei auf den Wahlbenachrichtigungen einiger Wählerinnen und Wähler in Rheinhausen ein falscher Ort abgedruckt worden, teilte die Stadt mit. Die Wählerinnen und Wähler, die aufgerufen sind ihre Stimme im Haus der Jugend auf der Friedrich-Alfred-Straße 4 abzugeben, fänden ihr richtiges Wahllokal im Willy-Brandt-Berufskolleg, Krefelder Straße 92, in 47226 Duisburg. Für die Wählerinnen und Wähler, die bereits wählen waren und die, die Information nicht rechtzeitig erreicht, sei ein Bus-Shuttle-Service eingerichtet worden, so die Stadt.

  • Unbekannte haben in der Nacht zu Sonntag in Bad Salzuflen mehrere Wahlplakate in Brand gesteckt.

  • Bis zu einem Drittel der Wahlberechtigten hat in zahlreichen Städten schon vorab per Brief die Stimmen abgegeben – mehr als bei allen vergangenen Wahlen in NRW. Henriette Reker (parteilos), Oberbürgermeisterin von Köln, hat heute Morgen allerdings im Wahllokal gewählt.

  • Noch unentschieden, wo Sie heute ihr Kreuz setzen sollen? Viele Städte bieten eine Alternative für den Wahl-O-Maten an.

  • Zu Beginn ein Blick zurück: Bei der Kommunalwahl 2014 war die CDU in NRW mit 37,5 Prozent Siegerin, gefolgt von SPD (31,4), Grünen (11,7) sowie FDP und Linken (je 4,7 Prozent).

  • Es geht los: Die Wahllokale öffnen um 8 Uhr zur heutigen Kommunalwahl. Rund 14 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, über Bürger- und Oberbürgermeister, Landräte sowie die Räte der kommunalen Parlamente abzustimmen. Aber Achtung: Wegen der Corona-Pandemie sind in diesem Jahr zahlreiche Schutzvorkehrungen zu beachten. In allen Wahllokalen gelten Maskenpflicht und 1,5 Meter Mindestabstand. Wähler haben einen eigenen Stift mitzubringen.

  • In einigen Städten wird am Sonntag unter besonderen Vorzeichen gewählt. In Erftstadt konkurrieren fünf Frauen ums Bürgermeisteramt, in Rheine gibt es nur einen Bürgermeister-Kandidaten. In Rommerskirchen tritt ein für den Gemeinderat nominiertes Paar an, das bestreitet, sein Einverständnis gegeben zu haben.

  • Dieser Fall aus Hilden sorgt für Aufruhr.

Tickaroo Live Blog Software