Spiegel

Ligue 1: Julian Draxler köpft Paris Saint-Germain zum ersten Sieg – Neymar für zwei Spiele gesperrt




Julian Draxler:


Julian Draxler: “Die Situation war kompliziert, es war ein wichtiger Sieg heute Abend”


Foto: 

FRANCK FIFE / AFP


Es war das Duell des 17. gegen den 18. der Ligue 1 – mit dabei der französische Meister: Paris Saint-Germain hat gegen den FC Metz die ersten Punkte geholt. Julian Draxler köpfte das erneut in Unterzahl spielende Team von Thomas Tuchel in der Nachspielzeit (90. 3 Minute) zum 1:0-(0:0)-Sieg im dritten Saisonspiel.

PSG musste dabei erneut ohne wichtige Teil des Kaders auskommen: Kylian Mbappé muss wegen seiner Corona-Infektion weiter auf seinen ersten Saisoneinsatz warten, Thilo Kehrer fehlte wegen Adduktorenproblemen, Zugang Alessandro Florenzi war nicht spielberechtigt. Nach dem Skandalspiel gegen Olympique Marseille mit insgesamt fünf roten Karten fehlten zudem Layvin Kurzawa, Leandro Paredes und Superstar Neymar gesperrt.

Neymar hatte in der Schlussphase des Ligaspiels gegen Olympique Marseille am Sonntag die Rote Karte gesehen, weil er OM-Verteidiger Álvaro González mit der flachen Hand auf den Hinterkopf geschlagen hatte. Neymar wurde vom Disziplinarausschuss nun für zwei Spiele gesperrt, für ein weiteres gelte Bewährung. Auch Ángel di María muss Konsequenzen fürchten. Der PSG-Star war zwar nicht vom Platz gestellt worden, soll González jedoch angespuckt haben. Der Argentinier wurde zur nächsten Sitzung der Disziplinarkommission am 23. September vorgeladen.

Zuvor hatte die französische Profiliga nach Rassismusvorwürfen gegen González eine Untersuchung eingeleitet. Das hatte die Liga am Mittwochabend nach einem Disziplinarausschuss mitgeteilt. Neymar hatte Rassismusvorwürfe gegen den Spanier erhoben.

Di María als auffälligster Pariser Spieler

Gegen Metz spielte PSG zeitweise zu Neunt, nachdem Diallo wegen wiederholten Foulspiels (65.) und Juan Bernat wegen einer Knieverletzung (86.) vom Platz mussten. In der ersten Hälfte tat sich das Team schwer, ein schönes Zuspiel von di María konnte Draxler (38.) nicht verwerten. Nach Wiederanpfiff machten die Hausherren mehr Druck, in der 78. Minute vergab Mauro Icardi aus sieben Metern, eine Minute später scheiterte di María an Metz-Keeper Alexandre Oukidja. In der Nachspielzeit schließlich konnte Oukidja eine Flanke von di María nur nach vorne abwehren, Draxler war per Kopf der Nutznießer.

“Die Situation war kompliziert, es war ein wichtiger Sieg heute Abend”, sagte Draxler nach dem Spiel: “Am Ende war jeder erschöpft. Nachdem ich getroffen habe, habe ich alleine gejubelt, weil meine Mitspieler zu müde waren.” Tuchel sagte: “Diese Mannschaft hat einmal mehr gezeigt, dass sie einen außergewöhnlichen Geist hat. Darauf bin ich sehr stolz”.

Icon: Der Spiegel