Spiegel

Madonna verfilmt ihr Leben – und führt auch Regie

Filme über Musikgrößen räumten zuletzt an den Kinokassen, aber auch bei Preisverleihungen ab – etwa das Biopic “Bohemian Rhapsody” über Freddie Mercury und “Rocketman” über das Leben von Elton John. Bei vielen Biographie-Filmen wirken die Künstler inzwischen persönlich als Berater oder als Produzenten mit. Pop-Superstar Madonna, 62, geht nun einen Schritt weiter: Sie will ihr Leben verfilmen, dabei selbst Regie führen und auch am Drehbuch mitwirken.

“Ich möchte meinen unglaublichen Lebensweg als Künstlerin, Musikerin, Tänzerin – und als Mensch, der versucht hat, sich in dieser Welt zu behaupten, vermitteln”, sagte Madonna in einer Mitteilung des Hollywood-Studios Universal Pictures, das hinter dem Projekt steht. Der Fokus des Films sei ihre Musik, denn Musik und Kunst seien die treibenden Kräfte in ihrem Leben. “Es ist wichtig, diese Achterbahnfahrt meines Lebens mit meiner eigenen Stimme und aus meiner Sicht zu teilen”.

Einen Titel hat der Film noch nicht, aber Universal gab am Dienstag bereits Details des Projekts bekannt: Demnach sind Oscar-Preisträgerin Diablo Cody (“Juno”) als Drehbuchautorin und Amy Pascal (“Little Women”) als Produzentin an Bord.

Die “ultimative Ikone”

Madonna sei die “ultimative Ikone”, Menschenfreundin, Künstlerin und Rebell, sagte Donna Langley, Vorsitzende des Studios Universal Pictures. Es sei eine “unglaubliche Ehre” für das Studio, ihre Geschichte zu verfilmen.

Die Musikerin hat in ihrer fast 40-jährigen Karriere viele Imagewechsel durchlaufen, vom “Material Girl” bis zur “Madame X”, mit Hits wie “Like a Prayer”, “Material Girl” oder “Like a Virgin” feierte die Sängerin bereits in den Achtzigerjahren Welterfolge.

Ihr Filmdebüt gab sie 1985 als Schauspielerin in “Vision Quest”, kurz danach übernahm sie in “Susan – verzweifelt gesucht” eine Hauptrolle. 1991 gab es einen Oscar in der Kategorie “Best Original Song”, mit dem Lied “Sooner or Later” aus dem Film “Dick Tracy”. Mit ihrer Hauptrolle in dem Alan-Parker-Musical “Evita” (1996) holte sie eine Golden-Globe-Trophäe.

Die sechsfache Mutter führte auch schon selbst Regie, 2008 bei der Beziehungskomödie “Filth and Wisdom” und 2011 bei dem Liebesdrama “W.E.”.

Icon: Der Spiegel