RP

Mutmaßlich islamistischer Angriff: Attacke in Stolberg könnte Verbindung zu NRW-Kommunalwahl haben


Mutmaßlich islamistischer Angriff
:
Attacke in Stolberg könnte Verbindung zu NRW-Kommunalwahl haben



4 Bilder
Messerangriff in Stolberg vermutlich politisch motiviert
Foto: dpa/David Young

Stolberg Eine mutmaßlich islamistische Messer-Attacke in Stolberg steht laut den Ermittlern möglicherweise in Zusammenhang mit der Kommunalwahl in NRW. Der Vater des Opfers ist demnach auf einem AfD-Plakat abgebildet.

Die Düsseldorfer Generalstaatsanwaltschaft, hat das Verfahren wegen des mutmaßlich politischen Hintergrundes am Montag übernommen. Der Vater des Opfers der Attacke (23) sei auf einem Werbemotiv der AfD zu sehen gewesen, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft. Der mutmaßliche Täter habe vor oder während der Tat „Allahu akbar“ gerufen.

Der 21-Jährige Täter hatte in der Nacht zum Sonntag um 0.40 Uhr in Stolberg von außen die Fahrertür eines langsam fahrenden Autos geöffnet und laut Polizei unvermittelt mit einem Messer auf den Fahrer eingestochen. Das Opfer habe „schwere Verletzungen erlitten“, so die Polizei. Der 23-Jährige sei in einer Klinik operiert worden. Nach dem Verdächtigen war bundesweit gefahndet worden.

Am Sonntagabend gab es dann Festnahmen: „Der Gesuchte konnte in Stolberg in einem Fahrzeug als Beifahrer durch ein mobiles Einsatzkommando festgenommen werden“, twitterte die Polizei Köln. „Bei dem Zugriff wurden Fahrer, Beifahrer und ein Polizeibeamter verletzt und werden ärztlich versorgt“, so die Polizei weiter. Der Tatverdächtige sowie der Fahrer kamen in polizeiliches Gewahrsam.