Spiegel

NBA: LeBron James führt Lakers ins erste Conference-Finale seit zehn Jahren


NBA-Playoffs

Im Jahr 2010 haben die Los Angeles Lakers letztmals ein Conference-Endspiel erreicht – und anschließend den bislang letzten Titel geholt. Das Spiel um das Finale der NBA-Playoffs könnte zu einem Stadtduell werden.




Gekommen, um die Lakers ins Finale zu bringen: LeBron James


Gekommen, um die Lakers ins Finale zu bringen: LeBron James


Foto: 

Mark J. Terrill / AP


Die Los Angeles Lakers haben zum ersten Mal seit zehn Jahren das Finale der Western Conference in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA erreicht. Das Team um LeBron James bezwang im fünften Spiel der Best-of-Seven-Serie die Houston Rockets 119:96 und setzte sich damit 4:1 nach Spiele durch. James trug in Orlando im US-Bundesstaat Florida als erfolgreichster Werfer der Lakers 29 Punkte zum Sieg bei, zudem kam der 35-Jährige auf elf Rebounds und sieben Assists.

“Das ist der Grund, warum ich Teil dieser Franchise werden wollte, um sie an einen Ort zurückzubringen, an den sie gewohnt waren. Und das ist der Kampf um den Titel”, sagte James, der selbst bereits elfmal in einem Conference-Finale stand: “Es ist eine Ehre für mich, die Farben Lila und Gold zu tragen und zu versuchen, dieses Erbe fortzuführen und unseren Fans tollen Basketball zu bieten.”

In seiner ersten Saison in Los Angeles hatte sich James an der Leiste verletzt. Seinen Ausfall konnten die Lakers im Vorjahr nicht kompensieren und verpassten die Endrunde.

Den Rockets reichten auch 30 Punkte von Superstar James Harden nicht. Russell Westbrook kam auf nur zehn Zähler – und lieferte sich in der Schlussphase ein Wortgefecht mit William Rondo, Bruder von Lakers-Spieler Rajon Rondo, der auf der Tribüne saß. William Rondo wurde anschließend vom Sicherheitspersonal aus der Halle begleitet. “Die Leute beim Spiel sollen den Mund halten und das Spiel verfolgen. Das sind die Regeln, besonders, wenn Familien hier dabei sind”, sagte Westbrook nach dem Spiel. Einige Gäste sind bei den Spielen erlaubt, die ansonsten unter Corona-Bedingungen ohne Fans stattfinden.

Letztmals hatten die Lakers 2010 das Endspiel im Westen erreicht, damals setzte sich das Team um den im Januar verstorbenen Kobe Bryant gegen die Phoenix Suns durch und gewann in der Finalserie gegen die Boston Celtics. Es war der bislang letzte NBA-Titel für die Lakers.

In diesem Jahr trifft der 16-malige Champion zunächst im Finale der Western Conference entweder auf Lokalrivale Los Angeles Clippers oder die Denver Nuggets. Die Entscheidung könnte bereits am heutigen Sonntag fallen, die Clippers liegen in der Serie 3:2 vorne. In der Eastern Conference steht die Finalpaarung bereits fest: Rekordmeister Boston trifft auf Miami Heat, das frühere Team von James, mit dem der 16-malige All-Star zwei Titel gewann.

Icon: Der Spiegel