Spiegel

Nordrhein-Westfalen: CDU gewinnt laut ersten Prognosen Kommunalwahlen

Seit 1999 hat die CDU bei Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen regelmäßig landesweit die meisten Stimmen geholt. Danach sieht es auch in diesem Jahr aus: Die CDU hat nach einer Prognose des WDR-Fernsehens die Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen gewonnen. Die Christdemokraten kommen demnach auf 36 Prozent. Das ist etwas weniger als bei der Wahl 2014, bei der die CDU 37,5 Prozent erreichte.

Die SPD erlitt starke Verluste. Sie landete aber mit 23,5 Prozent noch auf dem zweiten Platz vor den Grünen. Vor fünf Jahren hatten die Sozialdemokraten noch gut 31 Prozent erreicht.

Gewinner der Wahl sind der Prognose zufolge die Grünen, sie können stark zulegen. Demnach liegen sie mit 19 Prozent auf Platz drei. 2014 hatten sie bei 11,7 Prozent der Stimmen erhalten.

Die AfD verbessert sich der Prognose zufolge auf 6 Prozent, nachdem sie 2014 mit 2,6 Prozent nur eine kleine Rolle gespielt hatte. Für die FDP stimmten laut Prognose 4,5 Prozent. Das entspricht ungefähr dem Ergebnis von 2014. Die Linke liegt mit 4 Prozent etwas unter dem Ergebnis von 2014, als sie 4,7 Prozent erreicht hatte.

Die Wahlbeteiligung lag mit 51,5 Prozent etwas über der Beteiligung von 2014 (50 Prozent). Insgesamt waren rund 14 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, über Bürger- und Oberbürgermeister, Landräte sowie die Räte der kommunalen Parlamente abzustimmen. Wegen der Corona-Pandemie waren zahlreiche Schutzvorkehrungen zu beachten: In allen Wahllokalen galt Maskenpflicht, Wählerinnen und Wähler mussten 1,5 Meter Mindestabstand halten und ihren eigenen Stift mitbringen.

Mehr in Kürze auf SPIEGEL.de

Icon: Der Spiegel