Spiegel

Saturday Night Live: Aus Jim Carrey wird Joe Biden




Eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden: Jim Carrey wird nun Joe Biden darstellen


Eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden: Jim Carrey wird nun Joe Biden darstellen


Foto: 

Axelle / Bauer-Griffin / FilmMagic; Drew Angerer / Getty Images / [M] DER SPIEGEL


Für seine Trump-Parodien hat Alec Baldwin in den vergangenen Jahren viel Applaus bekommen. Nun erhält er bei “Saturday Night Live” (SNL) Unterstützung: Jim Carrey wird sich vor der Fernsehkamera in den demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden verwandeln.

Die 46. Staffel der Show soll am 3. Oktober Premiere feiern, also einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen im November. Man kann deshalb vermuten, dass sich Baldwin und Carrey als Präsidentschaftsanwärter duellieren. Denn auch Baldwin kehrt mit seiner gefeierten Verkörperung von US-Präsident Donald Trump in die Show zurück.

Außerdem wurde weiterer Zuwachs bekannt: Die Komikerin Maya Rudolph wird die Kandidatin der Demokraten für die Vizepräsidentschaft, Kamala Harris, spielen.

Carrey ist der dritte Schauspieler, der in die Rolle des Ex-Vizepräsidenten Biden schlüpft. In früheren SNL-Shows war er auch schon von Jason Sudeikis und Woody Harrelson dargestellt worden.

Carrey ist durch Komödien wie “Bruce Allmächtig”, “Der Ja-Sager” und “Dumm und Dümmer” bekannt. Zuletzt spielte er in “Sonic – The Hedgehog” mit. Er macht aber auch als Zeichner von sich Reden:

Seine politischen Cartoons drehen sich häufig um Donald Trump, den er in seinen Arbeiten scharf kritisiert – und bald vor der Kamera trifft, zumindest dessen Parodie.

Icon: Der Spiegel