RP

Tickets, Vorverkauf, Dauerkarten: Zuschauer wieder erlaubt – das müssen Fußball-Fans jetzt wissen


Tickets, Vorverkauf, Dauerkarten
:
Zuschauer wieder erlaubt – das müssen Fußball-Fans jetzt wissen



Sie kommen zurück: Am ersten Spieltag der Saison 2020/21 dürfen wieder Fans ins Stadion.
Foto: AP/Michael Sohn

Service Düsseldorf Pünktlich zum Bundesligastart haben sich die Bundesländer auf einheitliche Regeln zur Rückkehr der Fans in die Stadien geeinigt. 20 Prozent der Zuschauerkapazität dürfen genutzt werden. Aber wie kommen Fans nun an Tickets und was passiert mit Dauerkarten?

Auf Grundlage des medizinisch-hygienischen Arbeitsschutz-Konzepts der Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb gehen die 1. und 2. Bundesliga am Wochenende in die neue Saison. Der gilt nun auch für den am Dienstag beschlossenen Testbetrieb mit 20 Prozent der jeweiligen Stadion-Kapazität. Wir haben die wichtigsten Fragen für Fans – so weit Informationen seitens der Vereine vorliegen – beantwortet.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Wie kommen Fußball-Fans bei den NRW-Vereinen nun an Karten und wann beginnt der Vorverkauf?

Borussia Mönchengladbach: Dauerkartenbesitzer haben ein Vorkausfrecht auf die Karten, das hatte der Klub bereits im Juni mitgeteilt. Allerdings nicht auf ihren angestammten Platz. Da die 30.000 Dauerkarten frühestens ab der Rückrunde gültig sind, müssen sich Fans bei Bundesligaspielen auf eine Tageskarte bewerben. Bei Partien im DFB-Pokal und der Champions League erhalten zunächst Inhaber der Dauerkarte Plus ein Vorkaufsrecht.”

Vor Donnerstag soll es keine Karten geben, weil sich der Verein erst sortieren muss und die Behörden alles absegnen. Auch die genaue Sitzverteilung wird jetzt erst eruiert (bzw. wird entschieden, welches Modell angewandt wird)

Bayer 04 Leverkusen: Die zur Verfügung stehenden Tickets werden zunächst ausschließlich unter den Dauerkarteninhabern verlost, die sich mittels Online-Formular für den „Lostopf“ (Dauerkarteninhaber konnten sich aussuchen, die Saison 2020/21 zu pausieren) entschieden haben. Damit ist auch die vom Gesetzgeber geforderte Rückverfolgbarkeit von Kontakten gewährleistet. Es wird vor jedem Heimspiel gelost, und für die Tickets wird der rabattierte Tageskartenpreis in Rechnung gestellt. Fans der Werkself, die aktuell über keine Dauerkarte verfügen, können im ersten Schritt leider nicht berücksichtigt werden.

1. FC Köln: Auf jeden Fall sollen die 6500 Dauerkarten-Inhaber ein Ticket bekommen, die im Vorjahr auf eine Rückerstattung verzichtet haben. Die restlichen Karten werden nach Clubangaben verlost. Dabei soll ein Rotationsprinzip greifen, damit im sechswöchigen Testbetrieb möglichst viele Fans ein Spiel sehen können. Wegen der Kurzfristigkeit wird gegen Hoffenheim keine Verlosung möglich sein, hier gibt es Online-Ticketvergabe.

Borussia Dortmund: Der BVB teilte mit, er sei angehalten, das Kontingent von 10.000 Fans zumindest für den Bundesliga-Start am Samstag nur an Zuschauer zu vergeben, die ihren Wohnsitz in Dortmund bzw. NRW haben, um im Falle einer Infektion die Nachverfolgung bestmöglich sicherstellen zu können. Deshalb sei auch eine „harte Personalisierung“ der Nutzerdaten vorgegeben, teilte der BVB mit. Sie umfasse Name, Anschrift, Handynummer, E-Mail-Adresse.

Grundsätzlich gelte, dass Besitzer einer Dauerkarte sich für eine Tageskarte bewerben können, Besitzer von zwei oder mehr Dauerkarten für maximal zwei Tageskarten.Im Zeifel entscheidet das Los.

Schalke 04: Die Knappen teilten am Mittwochvormittag mit, über die weitere Vorgehensweise, unter anderem das Prozedere der Kartenverteilung, werde man in den kommenden Tagen informieren.

Was passiert mit den Dauerkarten der Fans? Wird Ihnen weiterhin Geld zurückerstattet?

Borussia Mönchengladbach: Die Dauerkarten werden ohnehin wegen der bisher unklaren Lage frühestens ab der Rückrunde gültig und auch dann nur für diese Spiele in Rechnung gestellt.

Fortuna Düsseldorf: Den Kunden wurden ganz „normal“ ihre neuen Dauerkarten zugeschickt. Besonderheit: es gibt eine Rückerstattungsgarantie, falls es doch wieder Geisterspiele gibt oder nicht alle Inhaber Einlass finden wegen Beschränkungen.

Bayer 04 Leverkusen: Von Dauerkarteninhabern wurde im Vorfeld der Saison kein Geld abgebucht.

Was kosten die Tickets?

Fortuna Düsseldorf: Dazu gibt es noch keine Entscheidung. Das Preisniveau soll aber wohl „gemittelt“ werden. Also ein Durchschnitt aus verschiedenen Kategorien, um niemanden auszuschließen.

Borussia Mönchengladbach: Das Preisniveau der Tickets soll sich auf dem der Vorsaison bewegen.

Wie werden die Fans auf den Plätzen im Stadion verteilt? Wie sieht das Hygienekonzept des Vereins aus?

Borussia Mönchengladbach: Die genaue Sitzverteilung wird in den nächsten Tagen in Absprache mit den Behörden erarbeitet.

Fortuna Düsseldorf: Auch hier wird das genaue Modell erst noch erarbeitet – wenn klar ist, wie viele Zuschauer tatsächlich exakt hinein dürfen. Geplant sind um die 10.000 Fans. Da keine Gästefans zugelassen sind, gibt es zusätzliche Möglichkeiten, das Stadion zu erreichen und so den Anstrom weiter zu entzerren. Wie genau das Hygienekonzept umgesetzt werden soll, darüber spricht der Verein derzeit mit dem Gesundheitsamt Düsseldorf. Auf entsprechende Anfrage unserer Redaktion haben Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf und Fortuna Düsseldorf bislang noch nicht geantwortet.

Bayer 04: Bayer plant mit 6000 Fans. Das Konzept für den Spielbetrieb mit Zuschauern in der BayArena orientiert sich an dem medizinisch-hygienischen Arbeitsschutz-Konzept der „Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb“ von DFL und DFB für die anstehende Saison 2020/21, das die Klubs in der DFL-Mitgliederversammlung am 3. September verabschiedet haben. Folgende Eckpunkte wurden festgelegt:

  • In der BayArena muss grundsätzlich ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Das gilt vor allem dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • „Seating-Modell“: Auf der Tribüne werden die Zuschauer in so genannten „Clustern“ (bis maximal sechs Personen) platziert. In diesem „Cluster“ sitzen Dauerkarteninhaber zusammen, die vor der Verlosung angegeben haben, zu einem „sozialen Verbund“ zu gehören. Weil zwischen den Clustern ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird, können die Zuschauer auf ihrem Platz den Mund-Nasen-Schutz abnehmen.

1. FC Köln: Die Kölner planen für das erste Bundesliga-Spiel am Samstag gegen 1899 Hoffenheim mit 9200 Fans. Das Kölner Stadion hat ein Fassungsvermögen von 50.000 Besuchern, bei der Berechnung wurden aber nur die 46.000 Sitzplätze einbezogen.

Borussia Dortmund: Auf den Tickets sind laut BVB verschiedene „Time-Slots“ aufgedruckt, an denen zwischen 17 und 18 Uhr die persönliche Einlasskontrolle erfolgt. Zwischen 16 und 17 Uhr ist das Betreten des Stadions jederzeit möglich.

Wie sollen An- und Abreise erfolgen?

Fortuna Düsseldorf: Darüber wird am Mittwoch mit dem Gesundheitsamt verhandelt. Gut möglich, dass es keine zentrale Anlaufstelle am Stadion gibt, sondern Shuttle-Busse die Fans in kleineren Gruppen transportiert werden. Dazu Straßenbahn und individuelle Anreise zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto. Logistisch bieten sich rund um die Arena verschiedene Möglichkeiten. Es gibt aber auch ein paar Engstellen – und die sollen so gut es geht entzerrt werden.

Borussia Mönchengladbach: Zur An- und Abreise soll ein Bus-Shuttle angeboten werden.

Borussia Dortmund: Der BVB rät von einer Anreis im ÖPNV ab und bittet darum, wenn möglich, zu Fuß zu kommen oder mit dem Pkw anzureisen.