Spiegel

Tour de France: Keine Fans in Lyon und auf dem Grand Colombier zugelassen

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen werden bei der 107. Tour de France keine Zuschauer an den kommenden Etappenzielen zugelassen. Das gaben die Organisatoren am Freitag bekannt. Die Rundfahrt führt durch Regionen, die von der Regierung als “rote Zonen” gekennzeichnet sind. Diese Kennzeichnung gilt für derzeit 42 Départements, in denen in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 neue Fälle pro 100.000 Einwohner verzeichnet wurden.

“Das System wird das gleiche sein wie bei Paris-Nizza”, sagte Generaldirektor Yann Le Moenner der Nachrichtenagentur Reuters. Das Rennen wurde im März trotz der Pandemie gefahren, allerdings waren dabei rund um den Start und ab 300 Meter vor der Ziellinie keine Zuschauer erlaubt.

Für das aktuelle Tour-Wochenende heißt das: Im von der Pandemie stark betroffenen Lyon werden im Zielbereich der 14. Etappe am heutigen Samstag keine Zuschauer zugelassen. Am Sonntag betrifft das den Schlussanstieg der 15. Etappe zum 1501 Meter hohen Gipfel des Grand Colombier sowie den vorherigen Anstieg zum Col de la Biche.

In Frankreich wurden am Donnerstag und Freitag jeweils fast 10.000 Neuinfektionen registriert.

Icon: Der Spiegel