RP

Umfrage zum Trainer: Die Mehrheit steht hinter Fortuna-Coach Rösler

umfrage-zum-trainer:-die-mehrheit-steht-hinter-fortuna-coach-rosler


Umfrage zum Trainer
:
Die Mehrheit steht hinter Fortuna-Coach Rösler



Fortuna-Trainer Uwe Rösler.
Foto: dpa/Jan Woitas

Düsseldorf Wir haben die Leser gefragt, wie sie zum Verbleib von Fortunas Trainer Uwe Rösler stehen. Mehr als 2500 haben sich beteiligt. Die Mehrheit hat den Entschluss des Klubs bestärkt.

Uwe Rösler ist seit Freitag wieder in seiner zweiten Heimat, auf Mallorca. Fortunas Trainer hatte seinen Urlaub kurz unterbrochen und war nach Düsseldorf gereist, um zusammen mit Sportvorstand Uwe Klein am Kader für die kommende Zweitligasaison zu basteln und Personalentscheidungen voranzutreiben.

Klein hatte schon frühzeitig vor dem Ende der Bundesliga-Saison öffentlich geäußert, dass Rösler auch im Falle eines Abstiegs Trainer bei Fortuna bleiben würde. Genau so ist es nun gekommen. Das fand nicht bei allen Anhängern und Experten Anklang.



10 Bilder
Das ist Uwe Rösler
Foto: dpa/Bernd Thissen

Aufsichtsratschef Björn Borgerding sagte im Interview mit dieser Redaktion am Donnerstag: „Innerhalb des Vereins herrscht Ruhe und der gesamte Aufsichtsrat hat volles Vertrauen in den Vorstand und begrüßt auch, dass dem Trainer so schnell der Rücken gestärkt wurde. Wir werden daher nicht zulassen, dass hier jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben werden soll. Unser Ziel ist es, miteinander zu sprechen und nicht übereinander.“

Nun steht das Ergebnis fest: 2730 Leser haben mitgemacht. Das Votum fällt für Uwe Rösler aus. 1657 Leser (62 %) haben auf die Frage „Wie stehen Sie dazu, dass Uwe Rösler auch in der Zweiten Liga F95-Traine bleibt?“ mit „Finde ich absolut richtig“ geantwortet. 1073 Leser (38 %) haben die Antwort „Wir bräuchten einen Neustart mit einem neuen Coach“ ausgewählt. Damit hat der 51-Jährige zwar die absolute Mehrheit verpasst, dennoch lässt sich aus diesem Ergebnis ableiten, dass es neben einigen Kritikern auch viele Menschen gibt, die Rösler den Neustart in der Zweiten Liga zutrauen.