Spiegel

US-Präsidentschaftswahl: Joe Biden schlägt Donald Trump im Townhall-Duell

Statt zum gemeinsamen Duell traten Donald Trump und Joe Biden am Donnerstagabend bei konkurrierenden Veranstaltungen auf. In getrennten – aber parallel laufenden – sogenannten Townhall-Interviews stellten sich die US-Präsidentschaftskandidaten jeweils den Fragen des Publikums. Die Einschaltquoten zeigen nun laut einem Medienbericht, wen die US-Bürger lieber sehen wollten: Joe Biden.

Dem US-Magazin “Variety” zufolge schalteten mehr als 12,7 Millionen Menschen zu Bidens Auftritt im US-Sender ABC ein. Trumps Befragung beim Sender NBC sahen demnach nur 10,4 Millionen.

Die simultanen Townhalls waren nach Trumps Covid-19-Diagnose angesetzt worden. Die Organisatoren der TV-Duelle hatten beschlossen, die zweite Debatte zwischen Trump und Biden nur virtuell abzuhalten. Das lehnte Trump ab, worauf die Debatte abgesagt wurde. Als Biden als Ersatz einen Soloauftritt im TV-Network ABC ansetzte, vereinbarte Trump mit NBC, dem alten Haussender seiner Realityshow “The Apprentice”, eine eigene Fragerunde zur selben Zeit.

Zweites TV-Duell zwischen Trump und Biden steht noch aus

Während Trump auf viele Fragen patzig reagierte oder auswich, schlug sich Biden souveräner, wenn auch teils langatmig. Für den 22. Oktober ist ein zweites TV-Duell zwischen beiden angesetzt. Bislang hat keiner der Kandidaten den Termin abgesagt.

Die Bürgerinnen und Bürger der USA wählen am 3. November einen neuen Präsidenten. Bisher liegt der demokratische Herausforderer Biden in den Umfragen deutlich vor dem republikanischen Amtsinhaber Trump.

Icon: Der Spiegel