RP

Was der Mittwoch bringt: Guten Morgen, Fortuna!


Was der Mittwoch bringt
:
Guten Morgen, Fortuna!



Rouwen Hennings
Foto: dpa/Matthias Balk

Düsseldorf Was ist an diesem Tag bei Fortuna los? Wer fällt zurzeit aus? Welche Geschichten haben wir für Sie im Angebot? Zum Start in den Tag gibt es die wichtigsten Einordnungen aus der rot-weißen Welt.

Das steht bei Fortuna auf dem Programm Am Dienstag startete Fortuna ihre gezielte Vorbereitung auf den Zweitliga-Auftakt beim Hamburger SV am Freitag (18.30 Uhr). Coach Uwe Rösler ließ vor allem Angriffsspielzüge über die Außen einstudieren. Auch heute ruft der Trainer seine Mannen wieder einmal am Vormittag auf den Platz. Am Nachmittag steht dann die Pressekonferenz vor dem Ligastart mit Rösler auf dem Programm.

Das ist auf dem Transfermarkt los Die große Unbekannte ist weiterhin Kenan Karaman. Geht der Angreifer, muss Sportvorstand Uwe Klein doch noch einen Stürmer holen. Klar ist allerdings, dass die Defensive das größte Thema für Klein bleibt. Es gibt aktuell noch bis zu drei offene Stellen: zwei in der Innenverteidigung, eine für die linke Außenbahn. Weiter unklar ist, ob sich Jamil Siebert und der Verein über einen Profivertrag einigen können.

So ist es um das Personal bestellt Einzig Emmanuel Iyoha (Pfeiffersches Drüsenfieber) ist derzeit gar nicht im Trainingsbetrieb. Shinta Appelkamp absolviert nach muskulären Problemen derzeit nur Lauftraining, soll am Wochenende wieder voll trainieren. Edgar Prib und Thomas Pledl machten am Dienstag Teile des Mannschaftstrainings mit, wurden aber beim Abschlussspiel geschont. Rouwen Hennings setzte beim Teamtraining komplett aus, absolvierte eine 45-minütige Laufeinheit. Kenan Karaman stieg nach Länderspielreise und muskulären Problemen wieder ins Mannschaftstraining ein, verprühte dabei aber wenig Esprit.

Das haben wir heute im Angebot Auf diese beiden Geschichten können Sie sich heute unter anderem freuen: Das Problem Kenan Karaman: Wie steht es um den Stürmer? Verlässt er den Klub? Bleibt er? Versucht er seinen Abgang zu erzwingen? Oder spielt er sogar in Hamburg? Wir ordnen den Stand der Dinge ein. Zudem: Uwe Rösler äußert sich zum Saisonstart am Freitag. Wir fassen seine wichtigsten Aussagen zeitnah zusammen.

Was man sonst über diesen Tag wissen sollte Es ist der 16. September und wir huschen schnell gemeinsam zurück ins Jahr 1978. Und da gab es etwas aus der Rubrik „Historisch“ – nämlich den höchsten Auswärtssieg Fortunas in der Bundesliga-Geschichte. Den SV Darmstadt zerlegten die Düsseldorfer nach Art des Hauses mit 6:1. Die Tore für die Fortuna schossen Reinhold Fanz, Flemming Jung, Wolfgang Seel und Klaus Allofs mit einem Doppelpack. Obendrauf erzielten die Darmstädter auch noch ein Eigentor. Also ein insgesamt eher gebrauchter Tag für die Lilien.

Und auch das noch – so erreichen Sie uns Am Mittwoch sind unsere Fortuna-Reporter Gianni Costa und Bernd Jolitz im Einsatz. Fehlt etwas in unserem Angebot? Sie sind der Meinung, wir sollten unbedingt einmal über dies und das berichten? Sie haben Kritik, aber vielleicht auch ein wenig Lob für unsere Berichterstattung?

Wir sind für (fast) alles empfänglich – einfach Mail an: fortuna@rheinische-post.de