Spiegel

Wie Boris Johnson die EU beim Brexit narrt – Podcast

Jörg Schindler, SPIEGEL-Korrespondent in London, hat sich schon lange von dem Gedanken verabschiedet, dass die Briten mit klaren Vorstellungen und einem kohärenten Plan in die Verhandlungen mit der EU gegangen sind. “Man sollte nicht immer Vernunft vermuten, manchmal ist es auch nur reine Ideologie”, sagt Schindler in “Acht Milliarden”, dem Auslandspodcast des SPIEGEL.

Darum war Schindler auch nicht überrascht, als die Briten vor ein paar Tagen ankündigten, ein Gesetz vorzulegen, das die Vereinbarung mit der EU zum britischen Austritt aushebelt. Schindler erklärt in dieser Episode, welche Motive Johnson und die Hardliner, die ihn anzutreiben scheinen, haben, und wie die britische Unberechenbarkeit in Europa ankommt.

Im zweiten Teil des Podcasts spricht Host Juan Moreno mit dem Polit-Analysten Hans Kundnani. Der Forscher erklärt, warum seiner Meinung nach, die Briten keineswegs nur wegen dumpfer Ausländer- und EU-Feindlichkeit die Union verlassen haben. Nicht wenige, gerade Linke, hätten für das Ende der Mitgliedschaft gestimmt, weil man ein faireres, weniger marktgetriebenes Großbritannien anstrebe, sagt Kundnani.

Icon: Der Spiegel